Allgemeine Informationen

Schulchronik

Schulchronik der Volksschule Wals

1680  wurden die Walser Kinder vorübergehend unterrichtet. Wo die Schulstube untergebracht war,
das lässt sich nicht mehr feststellen.

1731 wurde beim Mesnerbauern Schule gehalten. Der Lehrer war gleichzeitig auch Mesner und
Organist. Es gab nur eine einzige Klasse. Am Vormittag gingen die größeren Kinder in die
Schule, am Nachmittag die kleineren.

1845 wurde das erste Schulhaus - eine Klasse und eine Lehrerwohnung - erbaut, das kostete
5046 Gulden! Das Schuljahr begann am 1. Mai und endete am 30. April. Im Sommer und
im Oktober gab es jeweils 3 Wochen Ferien. Viele Kinder besuchten die Schule nur selten
oder unregelmäßig.

1907 wurde wegen der steigenden Schülerzahlen ein zweites Schulhaus erbaut. Nun gab es erstmals
ein Turnzimmer! Die Schule war jetzt vierklassig.

1917 wurde das elektrische Licht eingeleitet.
Während des Zweiten Weltkrieges wurden in der Schule auch Soldaten einquartiert.

1958 wurde an Stelle des ersten Schulhauses eine große, neue Schule mit 4 Klassenzimmern
und einer Schulküche gebaut. Zwei Klassen waren im alten Gebäude untergebracht. Erstmals
gab es Tische und Sessel in den Klassenzimmern.

1984 erfolgte der letzte große Umbau unter Bürgermeister BR Ludwig Bieringer. Das alte Schulhaus
wurde vergrößert und eine große, moderne Turnhalle daneben errichtet. Die drei Gebäude
sind durch Gänge und einen Pausenraum verbunden.

Jetzt werden über 200 Schülerinnen und Schüler in 10 Klassen unterrichtet.
alt

2011: Nach dem Gemeinderatsbeschluss zur Errichtung eines Schulneubaues wird im Juli 2011 der gesamte Schulkomplex ausgeräumt und abgerissen.
Im September 2011 beginnt der Schulbetrieb in der Containerschule neben dem Gasthaus Santner.

2012: Im September 2012 können 10 Klassen rechtzeitig zu Schulbeginn in das neue Schulgebäude einziehen.